Januar 8, 2022

Abschied von Fritz Barber

Holger Fahrland
Porträt Fritz Barber

Die, die fort sind, fehlen...

Am 28. Dezember 2021 erreichte uns die traurige Nachricht, dass nach langer schwerer Krankheit unser Teammitglied Fritz Barber Ende des Jahres verstarb. Mit ihm ist nicht nur ein wichtiger Autor, Filmemacher und Schriftsteller von uns gegangen, sondern auch ein aufgeschlossener und sympathischer Zeitgeist.

Fritz Barber bei der Lausitziale 2016

Fritz Barber (rechts) bei der LAUSITZiale 2016 (LAUSITZiale-Fotos: Torsten Richter-Zippack)

Fritz Barber bei der Lausitziale 2016
Fritz Barber und Kurtz Tetzlaff 2020 vor der Dorfkirche Groß Glienicke

Fritz Barber und Kurt Tetzlaff 2020 vor der Dorfkirche in Groß Glienicke (Foto: Holger Fahrland)

Wir hatten Fritz während unserer Recherchearbeiten zu den Filmschaffenden in Groß Glienicke kennen und schätzen gelernt. Er hatte sich unserem kleinen Team angeschlossen, da er in der aktuellen medialen Entwicklung die Gefahr sah, "dass wesentliche Teile des gesicherten Wissens über vergangene Ereignisse, Erkenntnisse, Produkte, Schöpfungen, Biographien… kaum mehr zugänglich sind bzw. so gut wie nicht mehr genutzt werden - und insofern auch nicht mehr in den gesellschaftlichen Disput eingebracht werden.“ (Fritz Barber im April 2021)

Dem wollte er bewusst entgegenwirken.

Mit seinem künstlerischen Nachlass verbleibt ein bedeutender Schatz, eine tiefe Verbundenheit mit den vom Bergbau persönlich betroffenen Menschen in der Lausitz und eine nachhaltige Bereicherung des deutschen Dokumentarfilms. Die Auflistung der Auswahl seiner schriftlichen Arbeiten und seiner Filme hatte er uns dankenswerterweise überlassen.

Die Geschichten all dieser Dörfer, Ortsteile, Landschaften hat der Autor gemeinsam mit engagierten Kollegen und unterstützt von den jeweiligen Bewohnern in den vergangenen dreißig Jahren filmisch dokumentiert. Jede betroffene Familie bekam eine DVD. Der Gesamtbestand der realisierten dreiunddreißig Filme (Längen zwischen zwanzig Minuten und zwei Stunden) wurde bisher nirgendwo zusammen an einem Ort erfasst, ist bisher nicht archiviert und nicht gesichert (und daher ohne die entsprechenden Zugriffsmöglichkeiten). Das ungeschnittene Ausgangsmaterial droht demnächst, als Ramschpaket kommerziell seziert zu werden. Erfahrungsgemäß ist auch dort ein Zugriff dann nicht mehr möglich.

Fritz Barber

im April 2021 über die Ergebnisse seiner Arbeit und deren möglichen Verlust

Seit mehreren Jahren bemühen wir uns, diesen Schatz zu sichern und als Teil der regionalen Erinnerungskultur zukünftigen Generationen zugänglich zu machen. Ob das gelingt, ist angesichts der Schnelllebigkeit unserer Zeit und der geringen öffentlichen Wertschätzung allerdings fraglich.

Seit längerer Zeit veröffentlichte Fritz für alle sichtbar lyrische FENSTERGEDICHTE an seinem Wohnhaus.

Im Dezember 2021 war ein letztes zu lesen:

nachgesagter nachgesang
für Boris
schaf-treiber ihrer majestät


die die fort sind hatten frohe feste

die die fort sind fehlen nun als gäste

die die fort sind sind es längerfristig

die die fort sind stehn in der statistik

die die fort sind habens nicht gelesen

die die fort sind sind nicht mehr genesen

die die fort sind lagen auf station

die die fort sind sind ein spaß fürn clown

die die fort sind sinds mal nicht gewesen

die die fort sind stehn nicht mehr am tresen

die die fort sind sind ne fakenewsente

die die fort sind wollen keine rente

die die fort sind waren nicht beim impfen

die die fort sind können nicht mehr schimpfen

die die fort sind lagen auf den bäuchen

die die fort sind schlucken luft aus schläuchen

die die fort sind haben was zu vererben

die die fort sind sieht man nicht beim sterben

die die fort sind kann man tot sein lassen

die die fort sind freun die krankenkassen

die die fort sind habens nicht geglaubt

die die fort sind sind im sarg verschraubt

die die fort sind sind bei gott im heil

die die fort sind sind im kühlabteil

die die fort sind sind jetzt aschestaub

die die fort sind sind jetzt stumm und taub

die die fort sind sind noch ne annonce

die die fort sind sind ne schrift aus bronze

die die fort sind sind des hunds gewinsel

die die fort sind fahrn zur toteninsel

die die fort sind sind ne zahl zum zählen

die die fort sind gehen nicht mehr wählen

die die fort sind werden nicht gesendet

die die fort sind sind schon ausgeblendet

die die fort sind nach den kräht kein hahn

die die fort sind fahrn im charons kahn

die die fort sind könnens nicht erzählen

die die fort sind fehlen
Fenstergedicht von Fritz Barber

Foto: Holger Fahrland

Wir bedauern zutiefst den tragischen Verlust - Fritz wird uns fehlen.


Arbeiten von Fritz Barber:

  • Autor / Szenarium / Kommentar (Auswahl)

  • Regie / Autor

  • Zurück bleibt der Alltag 1978
  • Stell dir vor, Du bist ein Baum - Hubert Globisch 1982
  • Der Zukunft Schwalben werden singen - Paulos Liasides 1984
  • Hinter den Fenstern 1984 (Hauptpreis Oberhausen)
  • Böcklin – die Toteninsel 1986
  • Der Gothaer Tafelaltar 1987
  • Der König und sein Park 1988
  • Vergeßt unsere Tränen nicht Ravensbrück 1989
  • Jagdschloß Stern 1990
  • Friedhof Bornstedt 1991
  • Motive einer Landschaft – Hermann Göritz 1992
  • Poztupimi & Potsdam – Zwölf Sätze über eine Stadt 1992
  • Umsiedler im eigenen Land Kausche 1993
  • Sprembergland – Grünes Land 1993
  • Senftenberg – Bilder, Szenen – Einladungen 1994
  • Brikettfabrik Fortschritt – Victoria III 1995
  • Zeugen der Erdgeschichte – der Tagebau Berzdorf 1995
  • Wege zum naturnahen Wald 1995
  • Trattendorf – eine Lausitzer Kraftwerklegende 1996
  • Spur des Wassers 1997
  • Was geht Sachsen-Anhalt Fontane an 1998
  • Unter einem Hut: Guben – Gubin 1998
  • Abschied vom Senftenberger Revier 1999
  • Gertrud Kolmar – Falkensee 2011
  • Sie nannten mich Benjamin – Erhard Stenzel 2017
  • Zum Abschluss hier eines seiner letzten Werke, den Film "Sie nannten mich Benjamin..." über Erhard Stenzel, den letzten noch lebenden Widerstandskämpfer aus der französischen Résistance (verstorben mit 96 Jahren am 18.11.2021), zu dem Fritz 2017 den Kommentar geschrieben hatte:

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    verwandte Beiträge

    Filme zum „Tag der offenen Gesellschaft“ am 18.06.2022

    Filme zum „Tag der offenen Gesellschaft“ am 18.06.2022

    Groß Glienicke – Zeiten der Veränderung

    Groß Glienicke – Zeiten der Veränderung

    Die filmische Straßenlandschaft in Potsdam

    Die filmische Straßenlandschaft in Potsdam

    Abschied von Fritz Barber

    Abschied von Fritz Barber

    Schreiben Sie einen Kommentar!


    Your email address will not be published. Required fields are marked

    {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}